In The Year 2022

Meine neuen Lieblingsplatten von A-Z.

2022. Nach all diesen Jahren immer noch verrückt nach Musik. Weil Musik ein, nein, das Lebensmittel, also Überlebensmittel und Lebensverbesserer wie sonst kaum was. Das hier sind meine liebsten, meistgehörten neuen Platten im Jahr 2022. Keine wertende Liste, weil Musik schönerweise kein Sport ist, also von A-Z. Einzige Bedingung (die Beatles sowieso die Ausnahme von Regel) die hier genannten Platten müssen 2022 veröffentlicht worden und käuflich erworbene Neuzugänge in meiner Plattensammlung sein, egal ob als LP, CD oder Download.

Also: Beatles. Beatles. Beatles. Und …

The BeatlesRevolver (Special 2022 Remix Edition, 2 CDs)

BilderbuchGelb ist das Feld (LP)

Elvis Costello & The ImpostersThe Boy Named If (CD)

Elvis Costello & The ImpostersThe Boy Named If (Alive At Memphis Magnetic) [Digital Album]

Channel Three – This Is London/ Small Flat By The Sea (7inch Single, ups, noch eine Ausnahme, 2021)

Kevin Rowland & Dexys Midnight RunnersToo-Rye-Ay As It Should Have Sounded (3 CD Box)

Jochen DistelmeyerGefühlte Wahrheiten (CD)

Familie LässigEine heile Welt! (LP, CD)

PhoenixAlpha Zulu (CD)

The Rolling StonesEl Mocambo 1977 (2 CDs)

Roy Bianco & Die Abbrunzati BoysMille Grazie (LP)

Bruce SpringsteenOnly The Strong Survive (2 LPs, CD)

Harry StylesHarry’s House (CD)

Taylor SwiftMidnights (3 am Edition) [Digital Album]

Tiny Flaws – Imperfection Blues (LP)

Neil Young and Crazy HorseToast (CD)

Werbung

Das now!-Archiv: now! N° 10, Juli/ August 2002

Die zehnte Ausgabe des österreichischen Musik- und Pop-Kultur-Magazins now! vom Juli/ August 2002. 

Am Cover: Oasis 100% now! Empfehlung: Heinz Album des Monats: Two Many DJs As Heard On Radio Soulwax Part 2  Interviews & Stories: Oasis, Heinz, Red Hot Chili Peppers, Papa Roach, Wyclef Jean, Robert Plant, Paul Oakenfold, Mousse T., Cousteau, Hugh Grant, Stereotyp, Shivaree, Tymes 4, Vanessa Carlton, Son Goku, Joy Denalane, Ronan Keating, Edwyn Collins, Joe Zawinul, The Prodigy, Mia, Morcheeba. Moderne Klassiker: David Bowie The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars. John Sturges Gesprengte Ketten (The Great Escape). Hunter S. Thompson Angst und Schrecken in Las Vegas. Talk now! Fragebogen: Sophie Ellis Bextor.

Das now! Magazin ist im now! Media Verlag erschienen, den ich 2001 mit drei Freunden, Hans, Bernie und Joe, gegründet hatte. Als Herausgeber, Chefredakteur & Geschäftsführer fungierte meine Wenigkeit. In den kommenden zehn Jahren sollten noch 90 weitere Ausgaben von now! erscheinen.

B-logbook: 21.01.2023: David Crosby war auch ein wichtiger kreativer Mitspieler der Byrds

Als Mitglied der Byrds revolutionierte David Crosby auf den Spuren von Bob Dylan und der Beatles die Beat- und Rockmusik der 1960er Jahre.

Zu viele dieser großartigen, genialen, bewusstseinsverändernden und lebensverbessernden Pop- und Rockmusikveteranen wie David Crosby müssen sich dieser Tage von unserer Welt verabschieden, aber einen anderen Ausweg gibt es nicht. Was bleibt, ist ihre Musik.

Als Mitglied der Byrds revolutionierte David Crosby auf den Spuren von Bob Dylan und der Beatles die Beat- und Rockmusik der 1960er Jahre, mit Platten wie diesen: Fifth Dimension von 1966 und Younger Than Yesterday (1967).

Worte des Abschieds und der Anerkennung von Steve Van Zandt, legendäre E Street Band Musiker, Radio DJ und Schauspieler: „RIP David Crosby. As a member of The Byrds, one of the historically essential artists that created the artform of rock. The Byrds, Bob Dylan, Beatles, Stones, Kinks, Who, Beach Boys & Yardbirds, showed future generations like us what was possible. We owe him, and them, everything.“

B-logbook: 20.01.20223: David Crosby ist im Alter von 81 Jahren gestorben

So traurig zu hören, dass David Crosby, 81-jährig, den Planeten Erde verlassen musste.

Zu viele dieser großartigen, genialen, bewusstseinsverändernden und lebensverbessernden Pop- und Rockmusikveteranen müssen sich dieser Tage von unserer Welt verabschieden, aber einen anderen Ausweg gibt es nicht. Was bleibt, ist ihre Musik.

Platten wie diese: If I Could Only Remember My Name … David Crosby, David Crosbys erstes Soloalbum von 1971, ein Meisterwerk des von illegalen Rauchwaren illuminierten Hippie-Rock an der amerikanischen Westküste. Und Croz, Crosbys superbe Comeback-Platte von 2014, der Beginn seiner Renaissance, in der sich Serie exzellenter Alben aneinander reihte, deren letzte For Free anno 2021. Die mit seiner Lighthouse Band aufgenommene Liveplatte Live At The Capitol Theatre fungiert nun als würdiges, musikalisches Farewell.

Worte des Abschieds: Stephen Stills, David Crosbys partner in crime bei Crosby, Stills, Nash (& Neil Young gelegentlich): „David and I butted heads a lot over time, but they were mostly glancing blows, yet still left us numb skulls. I was happy to be at peace with him. He was without question a giant of a musician, and his harmonic sensibilities were nothing short of genius. The glue that held us together as our vocals soared, like Icarus, towards the sun. I am deeply saddened at his passing and shall miss him beyond measure.”

Und von Graham Nash, seinem Freund und Partner in Crosby & Nash und Crosby, Stills, Nash (& Neil Young gelegentlich): „It is with a deep and profound sadness that I learned that my friend David Crosby has passed. I know people tend to focus on how volatile our relationship has been at times, but what has always mattered to David and me more than anything was the pure joy of the music we created together, the sound we discovered with one another, and the deep friendship we shared over all these many long years. David was fearless in life and in music. He leaves behind a tremendous void as far as sheer personality and talent in this world. He spoke his mind, his heart, and his passion through his beautiful music and leaves an incredible legacy. These are the things that matter most. My heart is truly with his wife, Jan, his son, Django, and all of the people he has touched in this world.“

Record Collection N° 108: Sade „Lovers Rock“ (Epic Records, 2000)

Sade vorzuwerfen, dass sie wie Sade klingt, ist ein großes Kompliment.

Die nigerianisch-britische Soulsängerin Sade Adu, kurz Sade, hat in den fast vierzig Jahren mit ihrer gleichmaligen Band nicht mehr als sechs Studioalben veröffentlicht, ein jedes aber ein Hochkaräter. Dass es Menschen geben soll, die Sade für den Inbegriff der Langeweile halten, für eine unterkühlte Barjazz-Diva, untrennbar mit den 1980er Jahren verbunden wie mattschwarzer Designerkram, ist mir ein Rätsel. Sade vorzuwerfen, dass sie wie Sade klingt, ist doch in Wahrheit ein großes Kompliment. Wenn es um Sade geht, halte ich es mit Tracey Thorn, der phänomenalen früheren und jetzt wieder Sängerin von Everything But Girl, die über die jetzt 64-jährige Soulsängerin Sade gesagt hat, sie klinge wie keine andere Sängerin.

Wenn Lovers Rock, Sades fünftes Studioalbum, acht Jahre nach dem brillanten Love Deluxe erschienen, auf dem Plattenteller rotiert,  hören wir elf exquisite Songs mit berührenden Melodien und bittersüßen Lyrics – gesungen von einer der gefühlvollsten Soul-Sängerinnen überhaupt. Die berührende Single By Your Side nimmt einen mit in bessere, hoffnungsfrohe  Zeiten, und ist wie alle anderen Songs sehr sparsam, aber umso wirkungsvoller instrumentiert. Sades angestammte Band – mit Stuart Matthewman, Gitarre, Saxophon, musikalischer Leiter, Co-Songschreiber, Paul S. Denman, Bassgitarre, Co-Songschreiber, Andrew Hale, Keyboards, Co-Songschreiber – malt mit minimalistischen Wohlklängen eine intime Atmosphäre auf die große Klangleinwand, und stellt ganz die beseelte Stimme von Sade in den Vordergrund.

Der  hypnotische Reggae-Groove des Titelsongs Lovers Rock surft wie auch die anderen Songs nicht bloß elegant an der funkelnden Oberfläche, sondern geht tiefer zu den karibischen Wurzeln der Musik von Sade, die in den Jahren vor den Aufnahmen von Lovers Rock vor allem auf Jamaika gelebt hat. Traurige Balladen wieSomebody Already Broke My Heart, Every Word oder King Of Sorrow künden von zerbrochenen Lieben, während Flow eine neue Liebe feiert, und The Sweetest Gift das Glück ihrer Mutterschaft. Die Zeitlupen-Reggae-Tracks Slave Song und Immigrant widmen sich sozialkritischen Rassismus-Themen, die heute unter dem Banner „Black Lives Matter“ diskutiert werden.  All About Our Love ist eine tief in amouröse Gefühle eintauchende Soul-Ballade, ebenso It’s Only Love That Gets You Through, das quasi programmatische Finale einer hochklassigen Platte.

Sade Lovers Rock, Epic Records, 2000

© Sade Lovers Rock Pic shot by the author.

Record Collection N° 312: Adriano Celentano „Svalutation“ (Clan Celentano, 1976)

Svalutation ist das 16. Studioalbum des legendären italienischen Sängers, eines seiner besten in den 1970er Jahren.

Nach längerer Pause, verursacht durch eine Serie erfolgreicher Kinokomödien, ließ Adriano Celentano Mitte der 1970er auch musikalisch wieder aufhorchen. Svalutation, sein sechzehntes Albumist seine beste Platte aus dieser Zeit. Getextet hat alle Songs Adriano Celentano selbst, die Musik dazu stammt von Gino Santercole und auch Luciano Beretta, die beide seit den frühen 1960ern zum sogenannten Clan Celentano gehörten, der  stets mehr war als nur eine eigene Plattenfirma, sondern eine Art kreativer, oft umstrittener, skandalumwitterter Künstler-Gang. Ins Leben gerufen hat der fortwährend Unangepasste und Rebellische den Clan schon im Jahr 1961, weil er mit seiner Plattenfirma unzufrieden war und deshalb sein eigenes Label „Clan Celentano“ startete.

Der famose Titelsong Svalutation tönte anno 1976 zu Recht aus vielen Radios und passte damals recht gut zwischen die ersten Pubrock- und punkigen New-Wave-Platten, die sich in meiner Plattenkiste drängten. Außerdem hat er hat seither nicht nur nichts an Energie und Charme eingebüßt, die darin geäußerte Politik- und Wirtschaftskritik scheint heute angesichts der vielen Krisen nicht weniger aktuell und gültig. Aber wie Adriano Celentano alles lässig weg rockt, hat schon große Klasse. Nicht von ungefähr wurde der erste italienische Rock & Roller, anno 1979 von Ian Dury and the Blockheads in der Single Reasons To Be Cheerful, Part 3 neben Elvis Presley, den Marx Brothers, John Coltrane und anderen als einer der Gründe, frohgemut und heiter sein zu können, genannt und von Dury als „Adi Celentano“ tituliert.

Aber auch die anderen canzoni, besonders La Camera 21, I Want To Know, Pt. I & II, La Neve oder La Barca, sind eine cool charmante Mixtur aus lyrischen Singer-/Songwriter-Balladen, Italo-Pop, Soul-Gesäusel, schwülstigen Streichern und Disco-Grooves auf den Spuren von Giorgio Moroder und der Bee Gees.

1977 und 1979 folgten mit Disco Dance, inklusive einer Disco-Version seines unsterblichen Sommerhits Azzurro sowie einer unwiderstehlich geschmalzten Interpretation des Soul-Klassikers Don’t Play That Song (Ben E. King, Aretha Franklin, zuletzt auch Bruce Springsteen), und Soli zwei weitere hörenswerte, noch mehr disco-infizierte Alben. Zumal Adriano Celentano mit einer hinreißenden Selbstverständlichkeit und natürlichen Strahlkraft rockt und schmachtet, dass alles runtergeht wie Honig. Tutto bello.

Adriano Celentano, Svalutation, Clan Celentano, 1976

Kevin Rowland & Dexys Midnight Runners: Too-Rye-Ay – As It Should Have Sounded (3-CD-Box, 2022)

Another precious Christmas present given to me by Santa Klaus aka me, myself & I. It’s a 3-CD-Box with the 40th anniversary remix letting the legendary 1982 album finally sound the way Dexys mastermind Kevin Rowland, who was unhappy with the original sound of Too-Rye-Ay for 40 years, wanted it to sound like. And making it thus even more brilliant, more passionate, and more powerful, with even more emotional depth that sends shivers down my spine. Also, it showcases what a great extraordinary soulful singer and visionary artist this Kevin Rowland is.  A high quality bonus CD with singles and out-takes and a superb booklet are completing the whole picture, just like the rousing high energy live CD from October 1982 at the Shaftesbury Theatre in London. All of which make this reissue box a must for fans like me. It’s so fab, I’m loving it!

Tiny Flaws: “Imperfection Blues” (LP, 2022)

A superb present that arrived today, not really for Christmas, but it arrived in the festive season. I do like the Tiny Flaws second album Imperfection Blues a lot, their sophisticated, soulful, passionate, and totally energetic blues rock, rhythm & blues and soul, their fondness for coffee in their songs and lives. Actually it‘s one of my favourite records of 2022 and onwards, I guess.

Bruce Springsteen: Only The Strong Survive (LP, 2022)

What a fine Christmas present from my wonderful wife, the love of my life for so many years now. And I do like Bruce Springsteen’s new soul record a lot, it‘s one of my favourite records of the year 2022 and onwards.

Paul McCartney: “The Lyrics” (2021)

What a wonderful Christmas present for dad from my lovely daughters. Two vast tomes with Paul McCartney’s song lyrics for The Beatles, Wings and solo, a beautifully designed art work and well written autobiographical notes, that give you a lot of insight in McCartney’s creative and individual life, you couldn’t ask for more. I‘m loving it.